Verflucht und zugenäht

Als mir Liebchen die Frucht unsrer Liebe gesteht, habe ich meinen Hosenschlitz verflucht und zugenäht. Das alte Studentenlied verführt vielleicht zum Schmunzeln, aber so lustig ist es gar nicht. Wer war Liebchen denn? Wahrscheinlich ein unschuldiges Mädchen vom Lande, das im elterlichen Haushalt des Herrn Studioso Anstellung als Stubenmädchen gefunden hatte. Ich habe öfter gesehen,…

Was unter den Blumen die Rose …

Johann Sebastian Bach kam ja 1723 aus Köthen vom Hof des Fürsten Leopold von Anhalt-Dessau zu uns nach Leipzig. Er war als Hofkapellmeister mit dem Fürsten sehr freundschaftlich verbunden. Als der Fürst heiratete war die Fürstin außerordentlich eifersüchtig. Sie hat alles getan, dass Johann Sebastian aus Köthen verschwand. Deshalb kam er auch zu uns nach…

Von der Leipziger Stadtmauer

1756 – Es ist Krieg. Unser schönes Sachsen ist von den Preußen besetzt. Leipzig leidet sehr unter den Einquartierungen und den Kontributionszahlungen. Wir hören immer mehr diesen aggressiven preußischen Dialekt, als unser weiches, freundliches sächsisch. Gott sei dank hat sich durch die Besetzung der Wunsch unseres Ältesten, Karl Wilhelm, sich beim Militär anwerben zu lassen,…

Vom Kräuterweiblein und Heilpflanzen

Neulich hatte mein Ältester, Johann Sylvester jun. schweres Fieber. Wir mussten einen Arzt kommen lassen. Und das kostet richtig viel Geld. Mit viel lateinischen Salbadern wollte er ihn schließlich zur Ader lassen. Das habe ich ihm nicht erlaubt. Denn warum sollte der sowieso geschwächte Körper noch mehr geschwächt werden. Wir haben den Arzt wieder weggeschickt….

Familie Bremme: Johann Sylvester

Mein Name lautet Johann Sylvester Bremme. Ich bin der Senior der Nachtwächter Bremme-Dynastie (wenn man es so ausdrücken will ). Ebenfalls Nachtwächter sind meine beiden Vettern Johann Matthäus und Julius Siegfried, sowie mein Neffe Johann Peter. Auch meine Schwiegertochter Berta Bremme, geborene Weber, ist mit von der Partie. Berta hat meinen Jüngsten Friedrich August geheiratet….